Die Preisträger stehen fest und am 20. Oktober wird das „Geheimnis“ feierlich gelüftet

insgesamt 19 Hospizvereine, -Initiativen und -Gruppen sowie 14 Pflege- und Gesundheitseinrichtungen aus ganz Niedersachsen haben sich um den diesjährigen Hospizpreis beworben. Die Vielzahl der eingegangenen Bewerbungen hat gezeigt, wie viele gute Ideen und Projekte in Niedersachsen in der Hospiz- und Palliativarbeit umgesetzt werden, wie weit die Vernetzung mit anderen Organisationen im Gesundheitsbereich zum Wohle der betroffenen Menschen fortgeschritten ist und wie vielfältig das Engagement in diesem Bereich allgemein  ist.

Die fachkundige Jury hat getagt und die Preisträger festgelegt.

Geehrt werden mit dem Hospizpreis Best-Practice-Beispiele ehrenamtlicher Hospizvereine sowie Institutionen im Gesundheitswesen, denen es auf innovative Weise gelingt, die Hospizkultur zu leben und die vernetzte Versorgung im Alltag zu verankern. So werden neue, zukunftsweisende Wege beschritten, die  mit der Verleihung des 4. Nieder-sächsischen Hospizpreises am 20. Oktober 2018 ab 15 Uhr in der Schlossaula der Universität Osnabrück im Beisein von Niedersachsens Sozialministerin Dr. Carola Reimann,  dem Schirmherrn der Stiftung, Dr. h.c. Rudolf Seiters,  Osnabrücks Bürgermeisterin Birgit Strangmann und  anderen würdigt werden.

Pressemitteilung: Text Büro Stefan Schlutter

Pressemitteilung 09-2018