Der 2. Niedersächsische Hospizpreis wurde am 30. Oktober 2010 im Herzogschloss in Celle von der Niedersächsischen Ministerin für Soziales, Frauen, Familie, Gesundheit und Integration, Aygül Özkan, übergeben.

Karla Hergesell aus Braunschweig, Marie-Luise Mennecke aus Einbeck und Irmgard Doering aus Hildesheim waren die Preisträgerinnen in der Kategorie Ehrenamt. Weihbischof Hans-Georg Koitz bezeichnete sie in seiner Laudatio als „Frauen der ersten Hospizstunden, die ihre eigene Person nicht in den Mittelpunkt der Öffentlichkeit stellen, sondern eher aus der zweiten Reihe heraus wirken möchten“.

Kategorie 2 richtete sich an ambulante Pflegedienste, die sich in Kooperation mit den Hospizdiensten für eine Verbesserung einer hospizlich-palliativen Versorgung Schwerkranker und deren Angehören einsetzen. Den ersten Preis erhielt die Ambulante Kinderkrankenpflege krank und klein – bleib daheim GmbH aus Sulingen. Der zweite und dritte Preis gingen an die Diakonie Sozialstation Barsinghausen – Ronnenberg gGmbH aus Barsinghausen sowie an das ambulante Pflegeteam „Kiwi“ aus Rinteln.

2. Niedersächsicher Hospizpreis – Ausschreibung