Lothar Küttner, Vorsitzender des Kuratoriums, Hospiz Stiftung Niedersachsen

Lothar Küttner, Vorsitzender des Kuratoriums

Geboren 1967 in Bremen, dort aufgewachsen, Berufsausbildung zum Bankkaufmann, Studium der Betriebswirtschaftslehre in Göttingen und anschließender Berufseinstieg bei der NORD/LB Norddeutschen Landesbank. Bankdirektor der NORD/LB im Segment Private Banking.

„Meine Tätigkeiten im Bereich Vermögensnachfolge haben mich zur Hospiz Stiftung Niedersachsen geführt. Die demographische Entwicklung unserer Gesellschaft fordert eine veränderte Blickrichtung und Förderung der ehrenamtlichen Hospizarbeit. Dabei ist die langfristige Sicherstellung und Ausweitung des Stiftungskapitals nur eine notwendige Bedingung.“

Ludger Wiemker, stellvertretender Vorsitzender

Geboren und aufgewachsen in Rhede, Kreis Emsland, Studium der Rechtswissenschaften in Hamburg, Justitiar im Bischöflichen Generalvikariat Osnabrück und Vorsitzender der Bioethik-AG des Bistums Osnabrück.

„Die Unterstützung und der Ausbau der Hospizarbeit begleiten mich seit vielen Jahren sowohl in der Begleitung von Altenhilfeeinrichtungen, in den Beratungen in bioethischen Kontexten – auch im Krankenhausbereich – und sind mir ein persönliches Anliegen.“

Dr. Dorothee Arnold-Krüger

Geboren in Hannover, Doppelstudium der Ev. Theologie sowie der Geschichte, Germanistik und Philosophie, wissenschaftliche Tätigkeit und Promotion, Pastorin, seit 2016 Referentin für Hospiz- und Palliativarbeit im Diakonischen Werk evangelischer Kirchen in Niedersachsen e.V.

„Wie sorgen wir gemeinschaftlich für die letzte Lebensphase? Der Hospizgedanke wird in vielfältiger Form in unterschiedlichen Einrichtungen und Initiativen umgesetzt. Mir ist wichtig, die gemeinsame und individuelle Gestaltung von Hospizkultur zu unterstützen und den gesellschaftlichen Dialog darüber zu fördern.“

Arndt Bessing

Oldenburg

Michael Gerloff

Ev.-luth. Landeskirche Braunschweig

Dr. Jens Gundlach

Geboren in Hamburg, Studium der ev. Theologie, Redakteur  der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung, wissenschaftliche Arbeit über Kirche in der NS-Zeit, von 2003 bis 2014 Vorsitzender des Kuratoriums der Hospiz Stiftung Niedersachsen.

„Wir alle gehen unseren letzten Weg. Dabei sollten wir einander solidarisch begleiten. Auch Ehrenamt braucht Geld. Das Stiftungskapital muss wachsen, damit die Stiftung helfen kann.“

Eva-Maria Güthoff

Caritasverband Hildesheim e.V.

Stefan Kliesch

Bistum Münster (Offizialbezirk Oldenburg)

NN

Niedersächsisches  Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung

Martin G. Ostertag

Geboren 1942 in Berlin, aufgewachsen in Barsinghausen am Deister, 1961-1968 Studium der Theologie, von 1997-2007 Beauftragter der evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers für Hospizarbeit und Palliativmedizin. In dieser Zeit gab er zusammen mit dem katholischen Theologen Ulrich Domdey die entscheidenden Impulse zur Gründung einer ökumenischen Initiative, der Hospiz Stiftung Niedersachsen; von 2003-2007 Vorstandsvorsitzender der Stiftung.

„In der Hospizarbeit sehe ich die Nagelprobe, ob wir von Nächstenliebe nur reden oder etwas für sie tun – bis zuletzt.“

Martina Rambusch-Nowak

Ev.-luth. Kirche in Oldenburg

Stephan Strottman

Geboren 1964 in Bergkirchen (nahe Steinhuder Meer), Studium der Ev. Theologie in Münster, Jerusalem, Heidelberg und Göttingen, seit 1994 Pastor in Steinbergen (Rinteln), seit 2017 Beauftragter für die Hospizarbeit der Ev.-Luth. Landeskirche Schaumburg-Lippe.

Als Seelsorger erlebe ich die Begleitung Sterbender und Trauernder als besonders intensiv und kostbar. In der hospizlichen Arbeit treffe ich nun Ehrenamtliche, die sich mit ganz viel Herzblut den Sterbenden zuwenden und im Angesicht des Todes viel Lebenskraft und -freude weitergeben und auch selbst empfangen. Das erlebe ich als einen großen Schatz gerade in unserer Zeit und Gesellschaft.

Ingrid Wehking

Geboren und aufgewachsen in Ostfriesland, Redaktionskoordinatorin der Evangelischen Zeitung im Lutherischen Verlagshaus, Hannover, ehrenamtliches Mitglied im Diakonieausschuss des Diakonischen Werkes der evanglisch-reformierten Kirche in Leer und Synodale der Gesamtsynode.

„Kirche ist ohne diakonisches Handeln nicht denkbar.“